Wie Drohnen den Indiefilm revolutionieren

In meinem vorherigen Artikel habe ich bereits beschrieben, wie Drohnen unseren Alltag verändern werden. In diesem Text möchte ich aber noch eine andere Seite beleuchten.

drohne mit kamera filmrevolution

Kameradrohnen machen seit einigen Jahren spektakuläre Aufnahmen möglich – und das zum kleinen Preis. Die neue Technik hat eine kreative Bewegung ins Leben gerufen, die ohne diesen Fortschritt nicht denkbar gewesen wäre.

Die heutigen Drohnen

Waren sie am Anfang nur für Geeks und Bastler interessant, haben sich Drohnen immer mehr in den Mainstream ausgebreitet:

Heutzutage gibt es günstige Kameradrohnen, mit denen Filmfreunde tolle Aufnahmen machen können. Wofür es früher einen teuren Helikopter gebraucht hat, reicht heute schon eine vergleichsweise billige Drohne.

Zusammen mit immer billigeren Kameras wie der Gopro bieten sich fast endlose Möglichkeiten. Selbst aufwendige Kamerafahrten können von Hobbyfilmern realisiert werden – einfach, weil die Technik in den letzten Jahren so große Sprünge gemacht hat.

Technologie trifft auf Kreativität

Drohnen sind bereits heute ein exzellentes Beispiel dafür, wie Technologie die kreativen Räume von Menschen erweitern kann.

Wahrscheinlich haben viele die kleinen Flieger zu anfangs als Spielzeug für Technikfreaks abgetan, ohne über die weiteren Einsatzzwecke nachzudenken. Einige Visionäre haben die Drohnen aber trotz aller Widerstände kontinuierlich verbessert und sie schließlich auch für andere Zielgruppen interessant gemacht.

Indiefilmer können dank des Fortschritts Projekte realisieren, die vor zwei Jahrzehnten noch ein ganzes Hollywoodstudio erfordert hätten – samt Kamerakränen, Hubschraubern & ganzen Filmteams. Sie alle sind dank der fliegenden Drohnen nicht mehr nötig.

Wer hätte das noch vor einigen Jahren gedacht?

Darum ist Fortschritt so wichtig

Kameradrohnen sind natürlich nur ein Beispiel von vielen Dingen, die in den letzten Jahren Einzug in unser Leben gehalten haben – und gleichzeitig unsere Kreativität befeuern.

Wie viele tolle Schnappschüsse entstehen etwa jeden Tag durch Smartphones? Wie viele Menschen können heutzutage von jedem Ort der Welt miteinander zusammenarbeiten – nur mithilfe des Internets?

Technologie befeuert die eigene Kreativität, weil sie uns so viele tolle Möglichkeiten bietet, unser wahres Ich auszuleben. Ich will jetzt nicht nur wie ein Philosoph klingen, doch das Internet bietet uns ein noch nie da gewesenes Potenzial, unsere Persönlichkeit mit anderen zu teilen.

Das können wir in Zukunft erwarten

Doch zurück zu den Kameradrohnen, schließlich geht es ja um die kleinen Helfer der Lüfte. Sie wurden in den letzten Jahren laufend verbessert und verfügen über immer stärkere Akkus, einfachere Bedienung & bessere Bildqualität.

Bei aller Begeisterung muss man aber doch eines sagen: so wirklich einfach zu steuern sind sie nicht. Noch immer benötigt man einen Experten (oder begeisterten Hobbyflieger) um einigermaßen stabile Aufnahmen zu bekommen. Die meisten Hersteller arbeiten deshalb bereits eifrig an automatischen Bildstabilisatoren in der Kamerasoftware & bei der eigentlichen „Laufruhe“ der Drohnen.

In Zukunft werden die meisten Drohnen wohl ganz einfach per Smartphone zu steuern sein und automatisch die Flugposition korrigieren. Natürlich geht auch hier die Reise hin zum autonomen Fluggerät, das völlig ohne menschliches Zutun durch die Gegend saust.

Die meisten Filmemacher werden zwar nicht vollständig die Kontrolle über ihre Drohnen abgeben wollen, doch zumindest sind auch hier sicher viele Experimente möglich. Und genau das macht die kleinen Flieger so interessant: Sie geben uns immer neue Möglichkeiten in die Hand, um unsere Projekte & Wünsche zu verwirklichen.

Und alles nahm seinen Anfang mit ein paar begeisterten Visionären, die an den Erfolg der Drohnen glaubten.

 

Bild: https://morguefile.com by DodgertonSkillhause

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *