Wie realistisch sind die Rüstungen & Waffen in Battlefield 1?

Was gibt es besseres, als ein fesselndes PC-Spiel? Besonders jetzt, wenn es wieder Winter wird, spiele ich öfters Multiplayergames wie Battlefield.

battlefield 1 rüstungen

Der neueste Teil der Reihe, Battlefield 1, wird in Kürze verfügbar sein. Das Setting ist zum ersten Mal seit Jahren wieder etwas anderes als das übliche Geballere in der Zukunft. Entwickler DICE hat sich ein ganz besonders interessantes Szenario ausgedacht: in BF1 wird man als einfache Soldaten in die Schützengräben des Ersten Weltkriegs gezwungen.

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack in Form eines Trailers:

Doch wie realistisch ist das Ganze?

Im Trailer gab es nicht nur Gasangriffe, sondern auch Elitekämpfer in regelrechten Ritterrüstungen & mit automatischen Waffen zu sehen. Auf den ersten Blick wirkt das Spiel nicht besonders echt – wer denkt beim Ersten Weltkrieg zuerst an Maschinengewehre & Metallpanzer?

Zumindest ich verbinde mit dem Grabenkrieg zuallererst ein paar „langsame“ Karabiner.

Deswegen haben mich die ersten Spielszenen abgeschreckt: mit dem klassischen Weltkrieg haben die gezeigten Szenen nicht mehr viel zu tun. Bis mich ein Freund darauf hinwies, dass sämtliche gezeigten Ausrüstungsgegenstände auch tatsächlich zum Einsatz kam.

Natürlich hat sich DICE aus nachvollziehbaren Gründen ein paar Freiheiten genommen (um das Gameplay nicht zu sehr zu entschleunigen) – doch im Großen und Ganzen stand die Technologie damals bereits zur Verfügung.

Alles nicht ganz so weit hergeholt

In diesem Reddit-Thread gehen echte Experten genauer auf die gezeigten Gegenstände ein – von den Flugzeugen über die automatischen Waffen bis hin zu den „Ritterrüstungen“.

Besonders fasziniert haben mich die verschiedenen Rüstungen. Ich habe bereits einige Dokumentationen über den Ersten Weltkrieg gesehen, doch keine davon ging näher auf die verschiedenen Rüstungen ein, die tatsächlich zum Einsatz kamen.

Auf deutscher Seite wurden bis zu 500,000 Stück (sic!) produziert und von Soldaten an der Front verwendet. Während meiner Recherchen bin ich auf diesen interessanten Link gestoßen, in dem ihr viele Fotos von verschiedenen Rüstungsarten seht – die vor allem dazu benutzt wurden, um die eigenen Soldaten vor Granatsplittern zu schützen.

Natürlich – die Rüstungen wogen bis zu 40kg – und eignen sich daher nicht für einen Sprint im Graben. Mit dem gezeigten Gameplay ist das nicht zu vergleichen. Kein Soldat konnte die Rüstung und gleichzeitig noch ein fast genauso schweres Maschinengewehr tragen. Die Rüstungen wurden vor allem in statischen Gefechtspositionen verwendet.

Maschinengewehre sind ein gutes Stichwort

Wie bereits eingangs erwähnt, verbinde ich mit dem Ersten Weltkrieg vor allem solche Gewehre, die nach jedem Schuss nach geladen werden müssen. Jedenfalls, solange wir vom Fußvolk sprechen.

Vollwertige Maschinengewehre gab es ja im Grabenkampf zur Genüge – allerdings nur in gut ausgebauten Stellungen und nicht als kompakte, tragbare Waffen. Während meiner Recherchen stieß ich auch hier auf einige Überraschungen.

Alle Seiten, von den Italienern über die Deutschen bis hin zu den Amerikanern, benutzten automatische oder halbautomatische Gewehre. Teilweise waren solche Waffen bereits vor dem Krieg bekannt, meistens jedoch erreichte die Produktionszeit erst im späteren Verlauf wirklich große Stückzahlen.

Vom deutschen MP 18 wurden während des Kriegsverlaufs zum Beispiel ganze 35.000 Stück produziert. Im globalen Maßstab des Kriegs sind das zwar keine wirklich beeindruckenden Zahlen, doch zumindest hat DICE sich bei Battlefield 1 an realen Waffen orientiert.

Kreative Freiheiten

Der durchschnittliche Soldat hat sicher nicht allzu viele dieser Maschinengewehre zu Gesicht bekommen, sondern war mit einfachen Kabinen ausgerüstet – eine flächendeckende Produktion der MP18 wäre zu teuer und unzuverlässig gewesen.

Einige Spezialeinheiten haben aber durchaus direkt an der Front mit diesen Waffen gekämpft. Nicht umsonst wurde das Gerät auch als „Grabenfeger“ bezeichnet. So gesehen sind die Ausrüstungsgegenstände bei Battlefield 1 also alles in allem authentisch.

Für wirklichen Realismus reicht es aber natürlich nicht – dazu nimmt sich DICE aufgrund des Gameplays (und sicher auch wegen des Marketings) zu viele Freiheiten. Allerdings hat mir meine Recherche zumindest die Vorfreude auf das Game zurückgegeben.

Auch wenn es wahrscheinlich nicht nur den „klassischen Grabenkampf“ behandelt, haben sich die Entwickler doch einige Gedanken um die historische Grundlage gemacht. Eine Simulation wird Battlefield 1 natürlich niemals werden, doch die Ritterrüstungen & Miniguns sind nicht irgendeinem Steampunk-Universum entsprungen, sondern haben reale Vorbilder.

Zumindest mir war das bisher noch nicht bekannt und mir hat es Spaß gemacht, so viele interessante Einblicke während dieser Recherche zum Trailer zu entdecken. Das nächste Mal werde ich lieber etwas vorsichtigersein, bevor ich irgendwelche Gameplayschnipsel gleich als „unrealistisch“ abtue.

Vielen Dank fürs Lesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *